Freundschaft mit Verfallsdatum

Als wir noch in der Küche den Kaffee und die Croissants teilten,
du warst für mich da, als ich neu hier war.
Ich mochte sogleich deine rebellische Art,
deine Liebe zum Theater zur Debatte und zu ‚modern art‘.
Wir wohnten und teilten,
und gingen doch Jede ihren eigenen Weg.

Als wir auszogen,
Jede für sich,
trafen wir uns ab und an.

Anfangs war es noch nett,
doch irgendwann,
verloren wir – wie soll ich es sagen – den Draht.

Mit jedem Treffen fühlte ich mich schlecht.
Mit jedem Mal verlor ich den Mut.

Am Ende hast du mir dann noch alles Gute gewünscht. Ich dir auch.

Und dann wurde es klar,
vielleicht nicht objektiv, aber subjektiv ist es wahr:
man hat so viele Freundschaften, wie man Freunde hat.
Unsere war mit Verfallsdatum.