Konservenglück / canned happiness

„Guten Tag,“ sagt die Verkäuferin, „was kann ich für sie tun?“ „Ich möchte gerne Glück aus der Dose.” “Das haben wir leider nur frisch und geschnitten.” ————————————————– “Good morning,” says the vendor, “what can I do for you?” “I’d like some happiness in a can.” “That we have, but only fresh and sliced.”

The-from-now-on-promise… / Das von-jetzt-an-Versprechen

From now on, this blog will be fed a little less regularly. I find it hard to resist that habit to blog everyday after having blogged 1287 times in almost three years (December 2012), but I want to spread my energy differently. :) See you soon here again. Von jetzt an wird dieser Blog etwas unregelmäßiger […]

Die Einhörner einer Zwölfjährigen

“Das war Glück.” “Glück gibt’s nicht. Dis is Zufall.” “Klar gibt’s Glück, sonst könnten wir doch nicht glücklich sein!” “Glücklich gibt’s auch nicht, weil es Glück nicht gibt.” “Also bist du unglücklich?” “Nein, das gibt’s auch nicht” “Und Einhörner?” “Gibt’s” “?” “…weil die nichts mit Glück zu tun haben.”

Was zu feiern.

Es gab was zu feiern und wie so oft, wenn es was zu feiern gibt, wollten wir laufend davon geniessen. Wir machten uns also zu Fuß auf, um eine noch unbekannte Gegend zu erkunden und das Alltagsabenteuer mit einem Bierchen ausklingen zu lassen. Allerdings musste ich nach ein paar Kilometern und noch bevor wir den […]

Zufallspostbote

Mit einem Brief in der Hand laufe ich zum Supermarkt. Auf dem Weg frage ich einen freundlichen Herrn mit Korb «’Tschuldigung wissen sie, ob es hier in der Nähe einen Briefkasten gibt? «Mmh,» überlegt er, und schüttelt den Kopf «Nee, weiss ich wirklich nicht.« Ich laufe weiter. Nach ungefähr 50 Meter, drehe ich mich um, […]